3.Spieltag - Glück in Arnsdorf

Glück in Arnsdorf – Schlusspaar behält die Nerven

Kegelbahn Arnsdorf
Kegelbahn in Arnsdorf

3. Spieltag – Verbandsliga Brandenburg 2019 / 2020

Am dritten Spieltag der Verbandsliga Brandenburg ging es für Semper/AdW zum Tabellenführer nach Arnsdorf.
Aus den vergangenen Begegnungen, ein knapper Pokalsieg für uns und ein Unentschieden, waren sich alle Akteure sicher, dass es auch heute ein interessantes Spiel werden würde und so gingen gingen Alex und Lutz gegen Andersson und Poesch auf die Bahnen.

Alex (564 Holz, 1MP, 2SP) hatte gegen ein gut aufspielenden Andersson (551) stark zu kämpfen, so dass am Ende bei 2:2 Satzpunkten die Gesamthölzer über den Mannschaftspunkt entschieden. Mit einer 156 dritten Bahn, konnte sich Alex die entscheidenen Kegel sichern und holte am Ende den Mannschaftspunkt.
Auf der anderen Seite haderte Lutz mit sich und dem Kugelmaterial. An diesem Tag erschwerte die Griffigkeit der Kugel nicht nur bei Lutz das gewohnte Spiel, sondern verunsicherte einige andere Spieler auf unserer Seite. Aber da die Bedingungen für alle gleich waren und durch extremes Kugelputzen in den Griff zu bekommen war, sollte man die Verunsicherung auf der Bahn schnell ablegen, aber dies gelang bei Lutz nicht, so dass er am Ende der zweiten Bahn gegen Sascha ausgewechselt wurde. Sascha brauchte etwas Zeit, ehe er in Gang kam, so dass er die dritte Bahn knapp verlor. Durch eine großartige Schlussbahn von 161 Kegel, holte Sascha wichtige Hölzer auf Poesch (548, 1MP) zurück und schraubte das Gesamtergebnis noch auf 538 Kegel.
Nach dem ersten Durchgang stand es also 1:1 MP und magere 3 Kegel auf unserer Seite.

Im zweiten Durchgang bestritten Nico und Jürgen Ihr Match gegen Theiss und Pfeiffer aus Arnsdorf.
Wie im letzten Spiel, verschlief Nico (516) die erste Bahn komplett (109) und war auch auf der zweiten Bahn etwas ratlos. Zur Auswechselung kam es Aufgrund internen „Klamotenproblemen“ nicht und so musste er sich zusammenreisen und nochmal alles geben, um den Abstand zu Theiss gering wie möglich zu halten. Auf den letzten beiden Bahnen (142,142) konnte er dann doch noch die Satzpunkte holen und den Abstand auf einen sehr gut spielenden Theiss (555, 1MP) etwas verringern.
Jürgen (544, 1MP) machte es auf der anderen Seite gegen Pfeiffer (509) besser und holte durch konstantes Kegeln seinen Mannschaftspunkt.
Bei 2:2 Mannschaftspunkten nach dem Mitteldurchgang hatte Arnsdorf einen Kegel Vorsprung.

Alles war möglich und der Schlussdurchgang sollte die Entscheidung bringen. Wird es ein Sieg für Arnsdorf, Semper/AdW oder wird es wieder ein Unentschieden?

Thomas und Martin sollten für Semper/AdW die entscheidenden Kegel und Punkte gegen Schön (521) und Jurisch (483) holen.
Thomas konnte den ersten Satz knapp mit einem Kegel gewinnen, bevor er auf der zweiten Bahn etwas den Anschluss auf den Arnsdorfer Schön verlor. Doch auf den entscheidenden letzten beiden Bahnen behielt er gerade im Räumen die Nerven und profitierte von den Fehlern von Schön, so dass er am Ende souverän den Mannschaftspunkt holt und sein Ergebnis auf 549 Holz schraubte. Gerade auf der letzten Bahn 146 : 118 Kegel, konnte er wichtige Kegel holen.
Auf der anderen Seite kegelte Martin mit 146 Kegel auf seiner ersten Bahn richtig gut und konnte gegen Jurisch (121) einige Kegel rausholen und Semper/ADW in Führung bringen. Aber schon auf der zweiten Bahn drehte sich wieder das Blatt. Martin brach total ein (107) und war nur auf der Mitte, hatte aber großes Glück, dass Jurisch mit 111 Kegel sich nicht absetzen konnte.
Da der Arnsdorfer Schön gegen Thomas 152 Kegel zu Fall brachte, schrumpfte der herausgeholte Vorsprung für Semper/AdW auf 10 Kegel. In beiden Duellen stand es 1:1 nach Satzpunkten und die Spannung war im Zuschauerraum zu spühren. Die beiden letzten Bahnen sollten die Entscheidung bringen. Martin rappelte sich auf und konnte die umkämpfte dritte Bahn (141:138) für sich entscheiden. Das war ein wichtiger Schritt für die letzte Bahn, denn nun waren die beiden Arnsdorfer Spieler gezwungen die Punkte und Kegel unbedingt zu holen, um den Sieg für ihre Mannschaft einzufahren. Dies gelang beiden Arnsdorfer Spielern nicht, denn unerwartete „brachen sie ein“, so dass Martin mit 126 Kegel seinen letzten Satz gewann und den Mannschaftspunkt mit 526 Kegeln und 3:1 Satzpunkten holte.

Am Schluss standen 3233 zu 3167 Kegel und 6 zu 2 Mannschaftspunkte auf unserer Seite, was den ersten Auswärtssieg in der noch jungen Saison für Semper/AdW bedeutete.

Das war ein richtig spannendes Spiel, wo das nötige Glück diesmal auf unserer Seite war, denn der Einbruch der Arnsdorfer Schlussspieler war so nicht zu erwarten und verschönert das Ergebnis etwas zu unseren Gunsten. Ein 4:4 wäre an diesem Tag sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen.

Das die Liga wieder sehr interessant wird, wo jeder jeden schlagen kann, sieht man auch an der momentanen Tabellensituation. Dort befinden sich gleich fünf Mannschaften mit 4:2 Tabellenpunkten in der oberen Hälfte und wir sind mit dabei 😊

Am kommenden Samstag steht ein richtiger Härtetest im DKBC Pokal für unsere Mannschaft an. Wir begrüßen auf heimischer Anlage den Bundesligisten (2. BuLi Ost/Mitte 120 Herren) ATSV Freiberg.

Arnsdorf
1
 
2
 
3
 
4
 
Kegel
 
SP
 
MP
 
MP
 
SP
 
Kegel
 
4
 
3
 
2
 
1
 
Semper / AdW
Andersson, Maik
134
136
144
137
551 2   1 2 564
133
156
135
140
Karl, Alex
Poesch, Thorsten
157
137
129
125
548 3 1     256
 
 
130
126
Frömming, Lutz
 
 
 
 
 
        1 282
161
121
 
 
Bräuer, Sascha
Theiss, Axel
144
145
133
133
555 2 1   2 516
142
142
123
109
Grundmann, Nico
Pfeiffer, Matthias
121
131
137
120
509 1   1 3 544
137
131
149
127
Liss, Jürgen
Schön, Mario
128
152
123
118
521 1   1 3 549
146
135
139
129
Prill, Thomas
Jurisch, Nico
121
111
138
113
483 1   1 3 522
126
142
107
147
Würbach, Martin
 
 
 
 
 
3167 10 0 2 14 3233
 
       

 

 

Pl.MannschaftSp.TPMP
1SpG Semper/AdW Berlin I34-214
2SG Zechin I34-214
3SV Arnsdorf I34-214
4ESV Lok Elsterwerda II34-213
5FC Schwedt 02 I34-213
6KV Lauchhammer I33-312
7SKC Kleeblatt Berlin II32-412
8SSV Grün Weiss Plessa I32-410,5
9SV Senftenberg I32-49,5
10Hohenbockaer SV GG I31-58