Nichts zu holen in Friedrichshain

6.Spieltag – Verbandsliga Brandenburg

Nichts zu holen in Friedrichshain

Am vergangenen Samstag ging es für Semper/AdW zum BSV Grün-Weiß
Friedrichshain, in den schönen Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg.

Für Semper/AdW wieder eine neue Bahn, wo nur die Ergebnisse von Spielberichten bekannt waren.
Daraus konnten wir erahnen, dass es ein schweres, aber vielleicht auch wieder spannendes Spiel werden würde.

So begannen wir mit Nico und Martin, um von Anfang an Druck aufzubauen. Leider ging der Plan nicht wie erwartet auf. Nico (506 Kegel, 0MP, 2SP) hatte gegen Kurtz (511 Kegel, 1MP, 2SP) starke Startschwierigkeiten. Er konnte sich nach der Halbzeit fangen, aber die letzten beiden Bahnen reichten nicht aus, um den verlorenen Kegelrückstand aufzuholen. Am Ende fehlten 6 Kegel für den Mannschaftspunkt.
Martin (532 Kegel, 1MP, 2SP) machte seine Sache besser und zeigte von Anfang an eine sehr gute Leistung gegen Schminke (519 Kegel, 1MP, 2SP). Schminke, der nach den ersten beiden Bahnen schon 30 Kegel Rückstand hatte, ließ sich davon nicht beeindrucken und  spielte nochmal groß auf, aber Martin wusste seinen Vorsprung zu verwalten und holte bei 2:2 Satzpunkten den Mannschaftspunkt.

So stand es mal wieder 1:1 Mannschaftspunkte nach dem ersten Durchgang und ein kleiner Vorsprung von 8 Kegel für Semper/AdW.

Im Mitteldurchgang sollten es Thomas und Sascha besser machen.
Thomas (532 Kegel, 1MP, 2SP) begann gegen den Friedrichshainer Schulz (523 Kegel, 0MP, 2SP) sehr verhaltend. Thomas steigerte sich und zeigte ein konstantes Spiel, vor allem im Räumen zeigte er ein sicheres Spiel auf die Einzelkegel. Mit nur einem Fehlwurf kam Thomas auf das gleiche Ergebnis wie Martin und holte seinen Mannschaftspunkt.
Sascha (512 Kegel, 0MP, 1SP) blieb an diesem Tag unter seinen Möglichkeiten und musste sich am Ende gegen Blechstein (535 Kegel, 1MP, 3 SP) geschlagen geben.

Mit 2:2 Mannschaftspunkten und einem Rückstand von 6 Holz, war es noch immer ein sehr spannendes Spiel, aber dann kam der Schlussdurchgang.

Henryk (504 Kegel, 0 MP, 2SP), der sonst immer ein sicherer Garant für einen MP ist, hatte heute aber auch einige Probleme mit der Bahn. Mit etwas Glück und weniger Fehlwürfe auf der letzten Bahn, wäre fast der Mannschaftspunkt gegen Scholta (533 Kegel, 1 MP, 2 SP) drin gewesen.
Im anderen Duell war Lutz (527 Kegel, 0MP, 0SP), wie eigentlich alle im letzten Durchgang, nur Statist gegen Mitrenga (609 Kegel BR, 1MP, 1SP) von Friedrichshain. Mitrenga spielte von der ersten Kugel an überragend und konnte sich von Bahn zu Bahn steigern. Angetrieben vom heimischen Publikum, spielte er sich in einen kleinen Rausch und die Kugeln fand immer Ihren weg in die rechte Gasse, wo es dann klingelte. Mit 221 Räumern und insgesamt 609 Kegel, stellt er einen neuen Einzelbahnrekord auf und führte seine Mannschaft zum Sieg und zweitbesten Heimergebnis für Friedrichshain.
Lutz war froh, dass er keine 100 Holz verlor 😊

Somit war die Niederlage dann doch noch recht deutlich und Semper/AdW verlor mit 2:6 MP und 3113 zu 3230 Kegel. Trotz der Niederlage war es ein schönes und bis zum Schlussdurchgang spannendes Spiel gegen eine super Truppe aus Friedrichshain.

Zeit zum Wunden lecken bleibt nicht, denn ein altbekannter Gegner aus Beyern kommt in die Hauptstatt. Durch eine schwache Heimvorstellung, konnte Beyern vor zwei Jahren glücklich gewinnen. Das wollen wir dieses Jahr verhindern!

(N.Grundmann)

Auswertung – Verbandsliga – 6.Spieltag


Berichte anderer Mannschaften:


Tabelle:

Platz Mannschaft Spiele Punkte Mannschaftspunkte
1 BSV Grün-Weiß Friedrichshain 6 10 : 2 29 : 19
2 SG Zechin 6 8 : 4 34 : 14
3 SKC Kleeblatt Berlin II 6 8 : 4 26 : 22
4 KV Lauchhammer 6 7 : 5 26 : 22
5 Hohenbockaer SV Grün-Gelb 6 6 : 6 24 : 24
6 FC Schwedt 02 5 5 : 5 19 : 21
7 SV Arnsdorf 6 5 : 7 23 : 25
8 KSV Schipkau 6 4 : 8 19 : 29
9 SpG Semper/AdW Berlin 6 3 : 9 18 : 30
10 SV Frieden Beyern 5 2 : 8 14 : 26