8:0 Auswärtssieg in Hohenbocka

10. Spieltag Verbandsliga Brandenburg.

Gelungener Rückrundenauftakt mit Auswärtssieg in Hohenbocka.

Zum letzten Spiel im Jahr 2019, welches zugleich das erste Rückrundenspiel der Verbandsligasaison 2019/2020 war, fuhr die 1. Männermannschaft von der SpG Semper/AdW nach Hohenbocka.


Durch die kurzfristige Absage eines Spielers, war auf die Schnelle kein Ersatzspieler zu finden, so dass man die Reise in der Minimalbesetzung antrat. Ein Fan kam noch im Mannschaftsbus mit, so dass wir nicht ganz alleine waren 😉 (Ein hoch auf unseren Busfahrer der uns, mit etwas Sightseeing in Hohenbocka, sicher ans Ziel brachte.)
Hohenbocka, die in der letzten Saison ihren Heimrekord gegen uns erspielten, verbuchten aus der Hinrunde nur einen Sieg und ein Unentschieden. Ein Sieg gegen uns musste also her, wenn man dem Tabellenende entkommen wollte und so stellten sie Angriffslustig die Mannschaft auf.

Wir setzten im ersten Durchgang Alex und Nico gegen M.Paulik (546, 1SP, 0MP) und F. Paßora (542, 1SP, 0MP).  Alex fand gut ins Spiel und konnte die erste Bahn souverän mit 148:127 Kegel gewinnen. Die zweite Bahn war schon spannender und Alex hätte im letzten Wurf ins Volle Bild nur eine 5 gebraucht, um den Satz zu gewinnen, aber er spielte den Stich (3) raus und verlor mit 141:142 die Bahn. Nach dem Seitenwechsel konnte Alex seinen Gegenspieler Paulick auf Abstand halten und überzeugte mit 143 und 152 Kegel, so dass er am Ende auf ein Gesamtergebnis von 584 Kegel kam und den ersten Mannschaftspunkt für Semper/AdW holte.  Die erspielten 584 Kegel, sollten sich am Ende auch als Tagesbestwert herausstellen.
Nico lag gegen Paßora auf der ersten Bahn in den Vollen vorne, schaffte es in den Räumern aber nicht in die Gasse zu spielen, so dass nur 27 Räumer zu buche standen und 125 Kegel auf der Anzeigetafel. Paßora holte im Räumen auf und konnte durch sehenswerte Bilder die er Abräumte -Kegel 3 (links außen) und 4 (Mitte) mit einem Wurf, macht man auch nicht alle Tage – an Nico vorbeiziehen und den Satzpunkt und bei 145 Kegel einige Hölzer rausholen. Auf der zweiten Bahn Räumte Nico besser und freute sich bei 140:139 Kegel über den knappen Satzgewinn. Auf der dritten Bahn verlor Paßora leicht den Faden, so dass Nico den Rückstand mit 142:123 Kegel wett machte und mit 2:1 Satzpunkten in Führung ging. Die letzte Bahn musste Nico gewinnen oder ein Unentschieden herausholen, um den Mannschaftspunkt zu sichern, aber nach den Vollen lag er schon etwas zurück.
Eine kurze Schwächephase seines Gegenspielers konnte Nico nutzen und mit einem 9er Anwurf und sicherem Räumspiel auf den letzten 5 Würfen die Bahn noch für sich gewinnen, so dass bei 3:1 Satzpunkten auch dieser Mannschaftspunkt an Semper/AdW ging.

Mit 2:0 Punkten und einem Vorspung von 42 Kegel konnten Jürgen und Martin beruhigter auf die Bahn gehen.
Jürgen begann mit 140 Kegel gut und hatte gegen D.Wukasch, der einen gebrauchten Tag erwischte und nur auf 106 Kegel kam, ein leichtes Spiel. Hohenbocka wechselte und setzte A.Herzog für Wukasch auf der zweiten Bahn ein. Herzog legte los wie die Feuerwehr und zauberte 8er und 9er auf die Bahn so das er auf 107 Volle kam. Mit 140 Kegel holte er den Satzpunkt gegen Jürgen, der mit 124 Kegel einige Hölzer verlor. Die dritte Bahn ging dann wieder an den leicht beeindruckten / verunsicherten Jürgen mit 131:128 Kegel, der nun mit 2:1 Satzpunkten führte. Auf der letzten Bahn konnten wir Jürgen leider nicht auswechseln, da er scheinbar völlig den Faden und auch Holz um Holz gegen Herzog verlor. Die letzten 3 Wurf im Räumen wurden nochmal richtig spannenden. Herzog war schon fertig und Jürgen musste für den Satzgewinn und für die benötigten Kegel nur noch einmal Räumen und das Volle Bild stand, aber was machte Jürgen, er spielte die Mitte 5 raus, so das er zweimal sicher Räumen musste. Zu diesem Zeitpunkt freute sich der ein oder andere Bucksche  Zuschauer über den Satzgewinn, aber Jürgen behielt die Nerven und Räumte zur Freude von Semper/AdW die Pärchen sicher und konnte dadurch den entscheidenden einen Kegel Vorsprung ins Ziel rettet. Er verlor zwar die Bahn mit 114:134, aber bei 2:2 Satzpunkten und 509:508 Kegel, holte er den dritten Mannschaftspunkt für die Spielgemeinschaft.
Auf der anderen Seite kam unser Mannschaftskapitän Martin solide ins Spiel und konnte durch sicheres Räumen, den Satzpunkt mit 129:124 Kegel gegen St. Wukasch gewinnen. Auf der zweiten Bahn spielte Martin hervorragend, und brannte wieder ein Feuerwerk an fairen Jubelgestiken ab. Die Jubelgestiken sind den Hohenbockaer Fans „nur vom Fußballplatz“ bekannt, so dass sie leicht verunsichert waren, ob dass heute die richtige Sportart war, wo sie zuschauten.  Und bei 152 Kegel hatte Martin viel Grund zum „jubeln“ und konnte den verunsicherten Wukasch, der nur auf 126 Kegel kam, nicht nur viele Kegel abnehmen, sondern auch den Satz für sich sichern. Auf der dritten Bahn machte Martin mit 136:120 Kegel den Sack zu, so dass er mit 3:0 führte und den Mannschaftspunkt vorzeitig sichert. Das Unentschieden bei 4 gewonnen Mannschaftspunkten war der Spielgemeinschaft schonmal sicher. Im letzten Satz war bei Martin etwas die Luft in den Vollen  raus, so das er im Räumen auch nicht mehr herankam und den Satzpunkt mit 136:139 Kegel verlor.
Mit 553 Kegel spielte Martin ein sehr gutes Ergebnis und holte gegen St.Wukasch, der nur auf  509 Kegel kam, satte  44 Kegel heraus.

Mit dem sicheren Unentschieden bei 4:0 Mannschaftspunkten und einem komfortablen Vorsprung von 87 Holz, gingen Thomas und Lutz auf die Bahnen. Ein Auswärtssieg war greifbar nah und so sollte beide Spieler Angriffslustig agieren. Aber die Spieler von Hohenbocka gaben sich nicht geschlagen und setzten mit den Satzgewinnen ein Lebenszeichen und Weckruf auf den Bahnen. Thomas unterlag Th.Lindow mit 125:126 Kegel knapp, da Thomas mit 5 Fehlwürfen zwar mehr Räumte als Lindow mit 0, aber er in den Vollen nur auf 81 Kegel kam.  
Lutzt polterte auf der ersten Bahn zu doll und musste sich Ph.Mulka mit 134:140 Kegel geschlagen geben. So waren die ersten beiden Satzpunkte an Hohenbocka vergeben, aber die herausgeholten Kegel waren zu gering, um ein deutliches Zeichen zu setzen.
Auf der zweiten Bahn drehten Thomas und Lutz den Spieß um und legten beide 99 Volle auf die Bahnen, so dass die verlorenen Kegel wieder egalisiert wurden. Beide boten auch im Räumen mit 53 und 54 Kegel eine sehenswerte Vorstellung, so dass Thomas mit 152 und Lutz mit 153 Kegel die Satzpunkte ausglichen. Lindow blieb mit 142 Kegel an Thomas dran, aber Mulka musste mit 120 Kegel etwas abreißen lassen. In beiden Duellen stand es 1:1 nach Satzpunkten und ein 6:2 war fast sicher, da der Kegelvorsprung noch reichte. Nach dem Bahnwechsel konnten Thomas mit 149 und Lutz mit 130 weitere Kegel und die Sätze holen, so dass ein Unentschieden von Buksche unmöglich wurde, auch weil Lindow und Mulka nicht ihren besten Tag hatten.
Auf der Letzten Bahn gab Thomas noch den Satzpunkt an Th.Lindow ab, konnte aber bei 2:2 SP mit 553:531 Kegel den Mannschaftspunkt für Semper/AdW sichern.
Lutz ließ nichts anbrennen und holte sich den letzten Satz- und Mannschaftspunkt mit dem zweitbesten Ergebnis von 559 Kegel.

Mit einer hervorragenden Auswärtszahl von 3304, schrammen wir knapp am Bukschen Mannschaftsbahnrekord vorbei und profitieren vom gebrauchten Tag von Hohenbocka, die mit 3141 Kegel weit unter ihren Möglichkeiten blieben.
Mit einem am Ende klaren 8:0 Sieg und zwei Tabellenpunkte aus der Ferne, ging die Reise im Mannschaftsbus wieder sicher zurück nach Berlin/Seelow. Nochmal ein Hoch auf unseren Busfahrer,Busfahrer,….

Mit 14:6 Tabellenpunkten – punktgleich mit dem Tabellenersten Senftenberg – feiern wir das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel auf dem zweiten Platz, bevor die Rückrunde mit dem 11. Spieltag am 12.01.2020 weitergeht.

Wir wünschen allen Spielern und deren Familien, allen Fans und Wegbegleitern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

14.12.2019
0   8
13:00
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
Kegel
 
SP
 
MP
 
 
 
MP
 
SP
 
Kegel
 
4
 
3
 
2
 
1
 
 
 
127
142
138
139
546 1     1 3 584
152
143
141
148
145
139
123
135
542 1     1 3 546
139
142
140
125
106
 
 
 
106 0     1 2 509
114
131
124
140
 
140
128
134
402 2          
 
 
 
 
124
126
120
139
509 1     1 3 553
136
135
153
129
126
142
129
134
531 2     1 2 553
127
149
152
125
140
120
119
126
505 1     1 3 559
142
130
153
134
 
 
 
 
3141 8 0   2 16 3304
 
  Sp. s u n   Punkte   MP Diff.        
1   SV Senftenberg       10 7 0 3   14 : 6   51.5 : 28.5 23        
2   SpG Semper/AdW Berlin       10 7 0 3   14 : 6   48.5 : 31.5 17        
3   SKC Kleeblatt Berlin II       10 6 0 4   12 : 8   46.5 : 33.5 13        
4   SG Zechin       10 6 0 4   12 : 8   43 : 37 6        
5   ESV Lok Elsterwerda II       10 6 0 4   12 : 8   42 : 38 4        
6   SSV Grün Weiss Plessa       10 5 1 4   11 : 9   41.5 : 38.5 3        
7   KV Lauchhammer       10 3 3 4   9 : 11   39 : 41 -2        
8   FC Schwedt 02       10 3 1 6   7 : 13   32 : 48 -16        
9   SV Arnsdorf       10 3 0 7   6 : 14   34 : 46 -12        
10   Hohenbockaer SV Grün-Gelb       10 1 1 8   3 : 17   22 : 58 -36