3.Sieg in Folge - zweiter Auswärtssieg

12.Spieltag – Verbandsliga Brandenburg

Versöhnlicher Jahresabschluss.

Zum letzten Spiel im Jahr 2018 ging es für die SpG Semper/AdW nach Zechin.
Nach dem Abstieg aus der Bundesliga Anfang des Jahres und dem schlechten Start in die neue Verbandsliga Saison, konnte durch zwei Siege in den letzten beiden Spielen ein positiver Trend gesetzt werden. Diese Entwicklung wollte man auch im letzten Spiel weiterführen und das Jahr mit mindestens einen Punkt ausklingen lassen. Aber gegen die spielstarke Mannschaft aus Zechin, ist ein Punktgewinn alles andere als einfach. Schon im Hinspiel konnten wir nur durch einen perfekten Tag und super Ergebnissen, unsere Heimpunkte in Berlin behalten.

Gleich im Startpaar merkte man, das heute der Wurm drin ist. Für Semper/AdW gingen Nico und Martin an den Start. Nico (501) konnte die Geschenke vom Zechiner Schneider (515) nicht annehmen und verlor den Mannschaftspunkt. Auf der Anderen Seite hatte Martin einen Fabelhaften Tag und zeigte einen hervorragenden Kegelsport. Durch vier konstant hohen Bahnen erkelgelte er den Tagesbestwert von 588 Holz und ließ seinen Kontrahenten Trabs (522 Holz) keine Chance.

So stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 Mannschaftspunkte, aber mit 52 Kegel doch schon einen größeren Vorsprung.

Diesen Vorsprung sollte unser Mittelpaar Henryk und Jürgen halten, wenn nicht sogar ausbauen.
Henryk teilte sich den ersten Satz mit dem Zechiner Glatzer, da beide 134 erkegelten. Auf der zweiten Bahn hatte Henryk größere Probleme und kam nur auf 110 Kegel, so dass einige Kegel verloren gingen. Da wir noch ein heißes Eisen im Feuer hatten und der Zechiner Glatzer nicht seine gewohnte Form zeigte, wechselten zum Beginn der dritten Bahn Lutz ein. Dieser sollte die nötigen Punkte und Hölzer holen. Leider verpasste er haarscharf mit dem letzten Wurf auf Bahn drei das unentschieden 129:130 so dass hier schon der Mannschaftspunkt verloren ging. Auf der letzten Bahn konnte Lutz aber nochmal 7 Kegel herausholen und den Rückstand auf Glatzer verkürzen.
Jürgen musste gegen den – an diesem Tag – besten Zechiner Lehmpfuhl antreten. Schon auf der ersten Bahn musste Jürgen alles geben, um Lehmpfuhl auf Abstand zu halten. Mit 155:140 gelang ihm das hervorragend und er bestätigte abermals seine gute Form.  Die anderen Bahnen waren hart umkämpft, aber Jürgen konnte vor allem durch gute Räumer seine Punkte holen. Mit 560:536 Kegel holte er den Mannschaftspunkt und weitere wichtige Kegel für die SpG.

Mit 2:2 MP und 63 Kegel Vorsprung, war zumindest das Unentschieden schon in greifbarer Nähe, dazu musste man nur noch die Hölzer halten.

Diese Aufgabe galt es nun für Sascha und Thomas, gegen das Heimstarke Zechiner Schlussduo Specht und Seidemann, zu lösen. Schon auf der Startbahn zeigte sich, auch wie in den beiden Durchgängen davor, dass Zechin an diesem Tag nicht zu ihrem normalen Spiel fand. Sascha und Thomas konnten das auf der ersten Bahn nutzen und holten gleich wertvolle Kegel und die Satzpunkte. Doch wurden die geholten Hölzer schon auf der zweiten Bahn wieder legalisiert. Beide verloren auf der zweiten Bahn ihre Sicherheit. Vor allem Sascha hatte wie Henryk auf Bahn 1 erheblich Probleme, aber zum Auswechseln hatten wir keinen Ersatzspieler mehr. So lag die Hoffnung auf Thomas, der sich ein Duell auf Augenhöhe gegen Seidemann lieferte. Bei 2:2 SP konnte er seinen Kegelvorsprung nicht halten und musste bei 517:519 Kegel seinen MP abgeben. Da Sascha auf der dritten Bahn wieder schlecht spielte, aber der Zechiner Specht auch nicht viel besser war, konnte man sich eigentlich schon über ein Unentschieden freuen. Für ein Sieg musste schon ein kleines Weihnachtswunder geschehen. Unser Kapitän legte nochmal alles in die letzte Bahn. Diesmal passte der Wurf zur Bahn und die Gassen wurden konstant getroffen. Mit 106 Volle konnte er seinen Gegenspieler Specht schon 26 Kegel abnehmen und hatte sogar bei 1:2 Satzrückstand einen leichten Kegelvorsprung. Nun galt es die Räumer solide zu Ende zu bringen. Specht der scheinbar beeindruckt von der Leistung war, zerhaute sich die Bilder, so dass Sascha durch eine 9 und guten Räumern davoneilen konnte. Mit einer nicht zu erwartenden starken 156 Schlussbahn, holte Sascha doch noch den Mannschaftspunkt und somit den zweiten Auswärtssieg in dieser Verbandsligasaison.

Das nötige Glück war diesmal auf unserer Seite, so dass wir die Schwächephase der Zechiner gerade so nutzen konnten.

Mit dem zweiten Auswärtssieg in dieser Saison und dem 3. Sieg in Folge gehts nun in die Winterpause. 🎳😊
Am 12.01.2019 wird dann der SV Arnsdorf in der Völkerfreundschaft erwartet.
Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 🎅🏻🍾

(N.Grundmann)

Auswertung:

Verbandsliga 12.Spieltag

 

Berichte anderer Mannschaften:

Bericht Zechin:
(https://www.facebook.com/sgzechin/posts/2049469598463036)

+++ 12. Spieltag Verbandsliga 2018/19: SG Zechin vs. SpG Semper/AdW Berlin – desaströser Jahresabschluss! +++

Den Sportjahresabschluss 2018 in der Verbandsliga Brandenburg hatten sich die Greens definitiv anders vorgestellt. Nach der knappen Niederlage gegen FC Schwedt 02 e.V. in der vergangenen Woche, wollte man sich gegen die Gäste der SV Semper Berlin e.V. (SpG Semper/AdW Berlin) in einer besseren Form präsentieren. Während in Zechin die ersten Schneeflocken fielen, sollten die Kegel standfester denn je sein. Das gesamte Oderbrucher Sextett tat sich schwer. Daraus resultierte die mit Abstand schlechteste Vorstellung auf heimischer Kulisse, die die Gäste aus Berlin dankend ausnutzten. Schlussendlich hagelte es die zweite 5:3-Niederlage infolge, welche mit einem Endstand von 3194:3105 Holz als desaströser, sogar peinlicher Jahresabschluss zu werten ist.

Für die raren Highlights der Partie sorgten einzig die Gastspieler. Allen voran der hoch emotionale Martin Würbach, der mit seinem Feuerwerk aus Jubelgestiken ein Top-Resultat und damit auch den Bestwert der Begegnung von 588 Holz aufstellte. Angesichts dessen blieb Karsten Trabs (522) schlicht und einfach chancenlos. Wesentlich umkämpfter war das Duell zwischen Neu-Zechiner Daniel Schneider (515) und Nico Grundmann (501). Glänzend ging Schneider in den Vollen ans Werk, zeigte aber Schwächen in den Abräumern, so dass Grundmann immer in Schlagdistanz blieb. Trotzdem gewann der Zechiner drei Sätze und schnappte sich den ersten Mannschaftspunkt für die Greens.

Im Mitteldurchgang legten die Berliner das nächste Spitzergebnis vor. Denn mit Jürgen Liss, der ausgezeichnete 560 Holz erspielte, rannten die Gäste in Sachen Holz weiter davon. Zechins Kapitän Robert Lehmpfuhl erzielte zwar den Bestwert seiner Truppe, musste sich mit 536 Holz sowie 1:3 Satzpunkten geschlagen geben. Immerhin sollten die Gastgeber in den Teamzählern mit 2:2 ausgleichen, da es Karsten Glatzer (525) gegen die Kombination aus Rudolf-Henryk Kuschmann / Lutz Frömming (512) möglich war, sich mit 2,5:1,5 Satzpunkten durchzusetzen. Berlins Holzplus betrug nunmehr 63 Kegel, die man durchaus egalisieren konnte.

Im letzten Durchgang zeigte sich aber schnell, dass, wenn überhaupt, nur ein Unentschieden im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Alle vier Akteure agierten auf Augenhöhe. Die großen Würfe vermisste man, so dass sich der Spielverlauf zu einem Kraftakt entwickelte. Beispielhaft dafür, war das Match zwischen Andy Seidemann (519) und Thomas Prill (517), welches der Zechiner erst mit dem letzten Wurf entschied und sich damit einen von zwei wichtigen Punkten schnappte. Wie lief es also bei Marco Specht? Er nahm das Duell gegen Sascha Bräuer auf. Auch hier rollte die Kugel nicht wie gewohnt, so dass man jeden halbwegs guten Wurf entsprechend bejubelte. Nachdem dritten Satz erkämpfte sich Specht eine 2:1 Führung. Unglücklicherweise verdarb eine miserable Schlussbahn die Hoffnungen auf ein versöhnliches Spielende. Bräuer hingegen erwischte mit 156 Holz einen hervorragenden letzten Satz und drehte die Partie mit 516:488 Holz sowie 2:2 Zählern völlig zu seinen Gunsten. Somit setzte es für die Greens die erste Heimniederlage der laufenden Saison.

Trotz der beiden verlorenen Spiele, verbleibt die SG Zechin über den Winter auf den zweiten Platz. Nichtsdestotrotz ging der Vorsprung auf die hinteren Plätze verloren, so dass die Spitze enger zusammenrückte.

Die SG Zechin bedankt sich bei allen fleißigen Lesern, Abonnenten und Fans für die geleistete Unterstützung im Sportjahr 2018 und wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Tabelle:

Platz Mannschaft Spiele Punkte Mannschaftspunkte
1 BSV Grün-Weiß Friedrichshain 12 18 : 6 57 : 39
2 SG Zechin 12 15 : 9 64 : 32
3 SKC Kleeblatt Berlin II 12 15 : 9 53.5 : 42.5
4 FC Schwedt 02 11 14 : 8 49 : 39
5 SV Arnsdorf 12 12 : 12 49 : 47
6 KV Lauchhammer 12 11 : 13 46.5 : 49.5
7 SpG Semper/AdW Berlin 12 11 : 13 45.5 : 50.5
8 Hohenbockaer SV Grün-Gelb 12 10 : 14 43.5 : 52.5
9 SV Frieden Beyern 11 7 : 15 34 : 54
10 KSV Schipkau 12 5 : 19 30 : 66