1.Spieltag

Ein Unentschieden war möglich.

Für Semper Berlin, in der neuen Spielgemeinschaft mit AdW Berlin, ging es im neuen Spielmodus mit 120 Wurf und Punktewertung in der 2. Bundesliga Nord/Ost zu alten Bekannten nach Leitzkau. Erstmalig trafen die beiden befreundeten Vereine nach dem DKBC-Pokalspiel aus dem Jahr 2006 in der Bundesliga aufeinander. Semper, trotz des Abganges von Matze Noack verstärkt durch Martin Würbach und Olaf Richter in der neuen Spg. Semper/AdW Berlin, wollte in Leitzkau einen guten Saisonstart zeigen.

Für die Berliner ist es die erste Saison in der Bundesliga nach internationalen Wertungssystem. Somit wollte man auswärts versuchen taktisch die Aufstellung zu setzen. Es begannen daher Jürgen Liss (1 SP/ 0 MaP/ 522) und Lutz Frömming (3 SP/ 1 MaP/ 534), um dem Startpaar Udo Volkland (3 SP/ 1 MaP/ 565) und Ralph Stiebert (1 SP/ 0 MaP/ 497) entgegenzuhalten. Beide konnten sich in ihrem Spiel steigern, so dass Lutz mit drei Sätzen den Punkt für sich gewinnen konnte. Jürgen verpasste knapp den Sieg eines zweiten Satzes und musste zudem noch ein paar Kegel abgeben. Dennoch konnte man sich nach dem ersten Durchgang die Waage halten.

Im Mittelblock starteten der Neuzugang Martin Würbach (2 SP/ 0 MaP/ 496) und Sascha Bräuer (2 SP/ 0 MaP/ 532) gegen Patrick Germer (2 SP/ 1 MaP/ 519) und Michael Dreßler (2 SP/ 1 MaP/ 547). Beide verloren zunächst ihren ersten Satz, konnten anschließend aber punkten und gewannen jeweils zwei Sätze. Aber mit dem jeweils schlechteren Kegelergebnis gingen beide Mannschaftspunkte an die Leitzkauer, welche sich somit einen Vorsprung herausarbeiten konnten.

Mit 1:3 Punkten im Rückstand ging der Schlussblock mit dem ehemaligen Leitzkauer Nico Grundmann (2,5 SP/ 1 MaP/ 588) und Dirk Uhlig (2 SP/ 0 MaP/ 506) auf die Bahn. Nico konnte gegen seinen Cousin, René Geißler (1,5 SP/ 0 MaP/ 582), ordentlich gegenhalten und mit 588 erspielten Kegel eine neue persönliche Bestleitung bei 120 Wurf erspielen. Mit 2,5 Sätzen konnte er zudem den Mannschaftspunkt für Semper gewinnen. Dirk hingegen konnte trotz zwei gewonnener Sätze sich nicht gegen Tobias Grötzner (2 SP/ 1 MaP/ 527) durchsetzen und musste den Punkt abgeben.

Am Ende erzielte der TuS Leitzkau mit einem höheren Gesamtergebnis von 3237 zu 3178 auch die zwei Zusatzpunkte und daher einen eindeutigen Sieg mit 6:2 Punkten. Trotz mehr gewonnener Sätze konnte Semper aufgrund des schlechteren Kegelergebnisses sich nicht durchsetzen. Der Start in die neue Saison und dem neuen Spielsystem ist dennoch geglückt und jeder hat sein Potenzial zur Steigerung erkannt, um in den nächsten Spielen anzugreifen.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es in zwei Wochen für Semper/AdW zum FC Schwedt an die polnische Grenze.

(Sascha Bräuer)

 

Auswertung 1.Spieltag

TuS 1990 Leitzkau 6 : 2 SpG Semper/AdW Berlin
Name Kegel SP MaP MaP SP Kegel Name
Udo Volkland 565 3 1 1 522 Jürgen Liss
Ralph Stiebert 497 1 1 3 534 Lutz Frömming
Patrick Germer 519 2 1 2 496 Martin Würbach
Michael Dreßler 547 2 1 2 532 Sascha Bräuer
René Geißler 582 1,5 1 2,5 588 Nico Grundmann
Tobias Grötzner 527 2 1 2 506 Dirk Uhlig
Gesamt: 3237 11,5 2 12,5 3178 Gesamt:

 

Tabelle

  Tabelle/Klub SP Mannschafts Punkte +P   -P
1 SV Geiseltal Mücheln 1 8,0 : 0,0 2 : 0
2 SV Grün-Weiß Langendorf 1 7,0 : 1,0 2 : 0
3 SKC Kleeblatt Berlin 1 6,5 : 1,5 2 : 0
4 TuS 1990 Leitzkau 1 6,0 : 2,0 2 : 0
5 Schönebecker SV 1861 1 6,0 : 2,0 2 : 0
6 ESV Lok Elsterwerda 0 0,0 : 0,0 0 : 0
7 FC Schwedt 02 1 2,0 : 6,0 0 : 2
8 SpG Semper/AdW Berlin 1 2,0 : 6,0 0 : 2
9 SV Senftenberg 1 1,5 : 6,5 0 : 2
10 ESV Lok Cottbus 1 1,0 : 7,0 0 : 2
11 SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 0,0 : 8,0 0 : 2
12 Spielfrei 0 0,0 : 0,0 0 : 0

 

Spieltagsübersicht

SV Geiseltal Mücheln SKV Rot Weiß Zerbst 2 8,0 : 0,0
TuS 1990 Leitzkau SpG Semper/AdW Berlin 6,0 : 2,0
Spielfrei ESV Lok Elsterwerda 0,0 : 0,0
FC Schwedt 02 Schönebecker SV 1861 2,0 : 6,0
SKC Kleeblatt Berlin SV Senftenberg 6,5 : 1,5
SV Grün-Weiß Langendorf ESV Lok Cottbus 7,0 : 1,0

 

Top Ten der Woche      
Heim Auswärts
Sven Tränkler 641 SV Geiseltal Mücheln Martin Herold 590 SKV Rot Weiß Zerbst 2
Matthias Noack 623 SV Geiseltal Mücheln Nico Grundmann 588 SpG Semper/AdW Berlin
Andreas Fritsche 619 SV Geiseltal Mücheln Sven Palmroth 586 SKV Rot Weiß Zerbst 2
Florian Erdmann 618 SV Geiseltal Mücheln Robert Herold 573 SKV Rot Weiß Zerbst 2
Harald Fechner 617 SV Geiseltal Mücheln Thomas Große 571 Schönebecker SV 1861
Andreas Kühn 605 SV Geiseltal Mücheln Hannes Bräse 567 SKV Rot Weiß Zerbst 2
Sebastian Sitter 596 SV Grün-Weiß Langendorf Steffen Heydrich 556 SKV Rot Weiß Zerbst 2
Christian Drache 595 SKC Kleeblatt Berlin Steffen Kretzschmar 546 SV Senftenberg
Christoph Schmidt 583 SV Grün-Weiß Langendorf Dietmar Krone 545 ESV Lok Cottbus
René Geißler 582 TuS 1990 Leitzkau Ulrich Meißner 543 ESV Lok Cottbus
Top Ten der 2. Bundesliga Nord – Mitte 120 Männer    
Name Klub Sp AS HS GS Heu PB
1. Martin Herold SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 590 0 590,00 590 0
2. Nico Grundmann SpG Semper/AdW Berlin 1 588 0 588,00 588 588
3. Sven Palmroth SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 586 0 586,00 586 618
4. Robert Herold SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 573 0 573,00 573 0
5. Thomas Große Schönebecker SV 1861 1 571 0 571,00 571 571
6. Hannes Bräse SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 567 0 567,00 567 580
7. Steffen Heydrich SKV Rot Weiß Zerbst 2 1 556 0 556,00 556 585
8. Steffen Kretzschmar SV Senftenberg 1 546 0 546,00 546 612
9. Dietmar Krone ESV Lok Cottbus 1 545 0 545,00 545 571
10. Ulrich Meißner ESV Lok Cottbus 1 543 0 543,00 543 576

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.